Gute und schlechte Kalorien

Peels' build a biscuit with eggs, cheddar, and bacon

Es spielt nicht nur eine Rolle wie viel Kilokalorien Sie am Tag zu sich nehmen sondern auch woher diese kommen.

Man kann in 3 grobe Gruppen unterteilen Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß. Fette unterteilt man wiederum in gesättigte und ungesättigte Fette. Fette aus Fertiggerichten, Butter, Chips, Käse, Sahne, Schokolade und Fettes Fleisch wie Salami oder Leberwurst sollten bewusst zu sich genommen werden. Ein kompletter Verzicht ist NICHT nötig. Die ungesättigten Fette lassen sich in zwei Gruppen Teilen Einfach und Mehrfach gesättigte Fettsäuren. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren sind die besseren, jedoch nimmt der  durchschnittliche Erwachsene auch zu wenig einfach ungesättigte Fettsäuren zu sich und somit ist es von Vorteil und sogar gesundheitsfördernd diese Fette zu sich zu nehmen. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren finden Sie z.B in Speiseöl, Lachs, Thunfisch, Rapsöl, Hering, Makrele und Tofu. Einfach ungesättigte Fettsäuren befinden sich in Olivenöl, Avocados, Nüssen und Oliven.
Aus einem Gramm Fett bezieht man ca.10 Kalorien, der Kaloriengehalt von Eiweiß und Kohlenhydraten beschränkt sich auf ca. die Hälfte. Doch auch bei diesen Gruppen sollten Sie nicht maßlos zulangen. Als Faustregel sollte man Kalorien die aus gesunden Nahrungsmitteln wie Obst, Gemüse und Vollkorn stammen immer vorziehen.